Drupal Business Deutschland e.V.

Historie

Über die letzten Monate und Jahre stellten wir auf diversen Drupal-Community-Veranstaltungen immer wieder fest, dass wir als Drupal-Unternehmen viel mehr zusammen erreichen können, als dass jeder versucht alleine weiter zu kommen. So sehen wir viel Potenzial darin Drupal in Deutschland zusammen weiterbringen zu können und durch gezielte Maßnahmen wie Marketing, Weiterbildungen und Veranstaltungen den Bekanntheitsgrad und die Akzeptanz von Drupal weiter zu verbessern.

Aus diesem Grund haben sich über das letzte Jahr hinaus zu diversen Gelegenheiten Vertreter von einigen Drupal-Firmen regelmäßig auf Veranstaltungen getroffen, besprochen und gemeinsam erörtert wie wir die Situation in Deutschland verbessern können.

Aus diesen Gedanken heraus entstanden zwei spontane Projekte die jeweils in kurzer Zeit durch Initiative einzelner Personen und Firmen hervorgebracht wurden. Zum einen wurde für den Drupal-Stand auf der SymfonyCon 2016 in Berlin spontan eine Marketingseite drupalagenturen.de ins Leben gerufen, mit der die Sichtbarkeit von professionellen Drupal-Dienstleistern in Deutschland verbessert werden sollte. Zum anderen wurden am 15. März 2017 die ersten deutschen Splash-Awards in Hamburg durchgeführt.

Obwohl von mehreren Firmen aus der Drupal-Community getragen, wurden beide Initiativen auf Grund der kurzen Vorlaufzeit offiziell jeweils von einer Firma verantwortet. Auch wurde hier der Kontakt zum Drupal e.V. gesucht, aber eine Organisation über den bereits bestehenden Drupal e.V. war damals nicht möglich.

Mit diesen beiden Initiativen sind wir allerdings mit unseren Ideen noch lange nicht am Ende. Um zu vermeiden dass einzelne Firmen oder gar Einzelpersonen zukünftig das Risiko der Organisation, Finanzierung und rechtlichen Vertretung dieser Maßnahmen übernehmen müssen, haben wir einen Weg gesucht diese durch eine rechtliche Entität durchführen zu können. In Abstimmung mit dem Drupal e.V. haben wir festgestellt, dass die Durchführung der geplanten Tätigkeiten über den Drupal e.V. womöglich durch dessen Gemeinnützigkeit verhindert oder zumindest unnötig verkompliziert werden könnte . Damit wir jedoch bei der weiteren Planung u.a. von Veranstaltungen wie den Splash Awards 2018 pragmatisch und zeitnah agieren können, haben wir Ende Oktober 2017 in Rücksprache mit dem Drupal e.V., der Drupal Association und der Community Working Group den Drupal Business Deutschland e.V. gegründet.

Ziele des Vereins

Der Drupal Business Deutschland e.V sieht seinen Zweck in der Förderung und Verbreitung des Open Source Content Management Systems “Drupal” in Deutschland. Er arbeitet dabei eng mit bestehenden Organisation wie dem Drupal e.V. zusammen um diese sinnvoll zu ergänzen.

Einige Maßnahmen sind hierbei:

  • die Vermarktung von Drupal als Business-Lösung,
  • die Vertretung der Drupal Business Gemeinschaft auf Messen, Konferenzen und anderen Veranstaltungen,
  • die Promotion von Drupal für potentielle Kunden und Influencer,
  • die Förderung der Zusammenarbeit zwischen der allgemeinen Drupal-Community, Drupal-Anwendern und professionellen Dienstleistern, sowie nationaler und internationaler Zusammenschlüsse, die Drupal im speziellen oder allgemeinen unterstützen oder fördern,
  • die Unterstützung von Weiter- und Ausbildungsmaßnahmen im Drupal-Umfeld,
  • die Bereitstellung von Marketing-Materialien zur Positionierung von Drupal im kommerziellen Markt,
  • die Ausrichtung und Unterstützung von Veranstaltungen zur Erhöhung des Marktanteils von Drupal sowie
  • der Betrieb von Internetauftritten zur Vermarktung von Drupal und Drupal-Dienstleistern.

Uns ist es dabei ein innerstes Bedürfnis zusammen mit der Community Wege zu schaffen um Drupal zu stärken und die Möglichkeiten für Drupal-Entwickler, -Anwender und -Unternehmen zu erweitern. Wir sehen einen funktionierenden und gesunden Drupal-Markt als essentiellen Bestandteil an für die weitere Verbreitung von Drupal in allen Bereichen. Ebenso verstehen wir Drupal-Unternehmen als wichtigen integrierten Bestandteil der Drupal-Community, welche ohne einander nicht in dieser erfolgreichen Form bestehen könnten.

Organisationsform

Mitglieder des Vereins sind Drupal-Dienstleister (v.a. Agenturen) mit relevantem Sitz in Deutschland, die eine aktive Förderung von Drupal verfolgen.

Der Vorstand ist für die Dauer von vier Jahren gewählt und besteht aus:

  • 1. Vorsitzender: Johannes Haseitl, undpaul
  • Schatzmeister: Baddy Breidert, 1xInternet
  • Schriftführer: Ralf Hendel, comm-press

Zur Unterstützung unserer Arbeit haben wir zudem bewusst einen ergänzenden Beirat gewählt. Damit wollen wir vor allem die Zusammenarbeit mit anderen wichtigen Community-Organisationen wie dem Drupal e.V., der Drupal Business Alliance und der Drupal Association fördern, Synergien nutzen und gemeinsame Projekte voranbringen.

Die Mitglieder des Beirats sind:

Um es noch einmal zu betonen: der Drupal Business Deutschland e.V. wurde ergänzend zum und in Rücksprache mit dem Drupal e.V. gegründet um Themen bearbeiten zu können, die wegen ihres kommerziellen Kontextes nicht im Fokus des Drupal e.V. liegen oder die für den Drupal e.V. wegen seiner Gemeinnützigkeit nicht zielführend umsetzbar sind.

Die Gründungsmitglieder sind:

Weitere Maßnahmen

Die Vorbereitungen für die Splash Awards 2018 laufen bereits. Unter http://www.splashawards.de/ kann sich dazu informiert werden.

Wir sind des weiteren in der Konsolidierung des bestehenden Internetauftritts drupalagenturen.de und arbeiten dazu derzeit ein neues transparentes Konzept aus.

Der Vorstand trifft sich darüber hinaus mindestens einmal im Monat um anstehende Aufgaben und neue Initiativen anzustoßen und zu besprechen. Dazu wird voraussichtlich in Zusammenarbeit mit dem Drupal e.V. auch die Organisation von zukünftigen Drupal Training Days zählen. Über diese und weitere Maßnahmen halten wir euch über unsere Kanäle (tba) auf dem laufenden und sind dabei natürlich stets für engagierte Mitarbeit dankbar.

An dieser Stelle wollen wir uns als Vorstand für die bereits zahlreichen interessanten Gespräche bedanken, die uns zum einen zeigen, dass wir als Community noch viel zu schaffen haben, aber auch, dass wir mit dieser Initiative auf einem richtigen Weg sind. Vielen Dank!

Johannes, Baddy und Ralf